Ausstellungen und Projekte


Garnisionsgeschichte

Die Militärgeschichte der Stadt Burg lässt sich bis zum 30-jährigen Krieg, 1618 – 1648, und davor zurück verfolgen. Seit 1713 ist Burg Garnisonsstadt. Zu dieser Zeit war das Kürassierregiment „von Hayden“ in Burg stationiert. Der Heimatverein Burg und Umgebung e.V. hat sich u.a. die Aufgabe gestellt, zur Aufarbeitung dieser Garnisionsgeschichte…

Mehr Informationen

Der Bismarckturm

Am 30. Juli 1898 schloss der wohl populärste aber auch umstrittenste deutsche Politiker Otto von Bismarck für immer seine Augen. Das deutsche Volk war dem Einiger des deutschen Reiches dankbar für die erste grundlegende Sozialgesetzgebung im Reiche, aber auch das Sozialistengesetz ging auf das Konto Bismarcks. Er bekämpfte Zeit seines…

Mehr Informationen

Der Hexenturm

Er wurde mit der ersten Burger Stadtmauer im 11. Jahrhundert errichtet – jedoch in anderer Bauweise.  Vermutlich war er ursprünglich viereckig und stadtwärts offen, und wurde Ende des 15. Jahrhunderts zur heutigen Form umgebaut. Ins Innere gelangte man einst nur vom oben verlaufenden Wehrgang der Stadtmauer.  Nach deren Wegfall schuf…

Mehr Informationen

Der Berliner Torturm

Er wurde in der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts beim Bau der zweiten Stadtmauer errichtet, und hieß früher „Turm gen Brandenburg“.  Die Stadt Burg war im Mittelalter von einer stark befestigten Stadtmauer umschlossen, die Angreifern stets unüberwindbar erschien. Der Berliner Torturm ist einer der letzten drei von ehemals ca. 30…

Mehr Informationen

Der Kuhturm/Freiheitsturm

Der Kuh- oder Freiheitsturm wurde 1530 erstmals urkundlich erwähnt.  Bis heute sind sein Zweck im Mittelalter und die genaue Zeit der Errichtung nicht ganz geklärt. Vor dem Bau der zweiten Stadtmauer lag auf der Freiheitstraße ein Freihof.  Man nimmt an, dass dieser genauso fest ummauert war wie die Stadt.  Als…

Mehr Informationen

„110 Jahre Burger Schuhfabrik“

Die Gründung erfolgte 1883 durch den Krefelder Kaufmann Conrad Tack in einer gemieteten Scheune in der Oberstraße 1009 (heute 87a). Mit 20 Schuhmachern und 5 Maschinen produzierte er ca. 50 Paar Stiefel pro Tag. Schon 1885 verlegte er seine Firma wegen Geschäftserweiterung in die Magdeburger Str. 6 und 1887 in…

Mehr Informationen

Seifenherstellung und Ausstellung

Die ersten seifenähnlichen Produkte waren 1000 v. Chr. in den Ländern am Mittelmeer bekannt. Sie wurden mit dem am Roten Meer vorhandenen Natronsalzen und Olivenöl hergestellt. In Nordeuropa hatte man diese Salze zunächst nicht. Aus der Zeit der Kelten ist bekannt, dass sie weiße Buchenholzasche mit heißem Wasser auslaugten und…

Mehr Informationen

Kunst des Gerbens

Geschichte des Gerberhandwerks Leder (gegerbter und veredelter tierischer Rohstoff in natürlicher Faserverflechtung) gehört zu den ältesten Kulturgütern der Menschheit. Seine Herstellung – das Gerben – ist eines der ältesten Gewerbe der Welt. Der Urmensch verarbeitete Tierhäute z. B. für die Herstellung von Kleidung, dem Bau von Booten und Zelten u.a…..

Mehr Informationen

Die Gerberei

Im Mittelalter gewann in Europa das Lederhandwerk an Bedeutung, als man sich zu Handwerkszünften zusammenschloss und das Leder vielfältige Verwendung fand, wie z. B. für Schuhe, Jacken, Mützen, und Hosen. Auch Schilde, Harnische und Waffen, aber auch das Fuhrwesen, Reiter, Ross und Sattel benötigten Leder. So gelangte die Zunft der…

Mehr Informationen