Ausstellungen und Projekte


Garnisionsgeschichte

Die Geschichte der Stadt Burg von der Ersterwähnung 948 in einer Urkunde Otto des Großen bis heute ist untrennbar verbunden mit ihrer Wehrhaftigkeit. Im 15. Jahrhundert galt Burg im Erzstift Magdeburg als wehrhafteste und wirtschaftlich stärkste Stadt. Nur Magdeburg und Halle waren bedeutender. Seit 1713 ist Burg Garnisonsstadt. Zu dieser…

Mehr Informationen

Der Bismarckturm

Am 30. Juli 1898 starb der erste deutsche Reichskanzler Otto von Bismarck. Die deutsche Studentenschaft in Hamburg rief dazu auf, um Geldspenden für den Bau von Bismarcktürmen und Bismarcksäulen zu werben. Am 29. Januar 1906 fand in Burg eine Beratung über die Errichtung eines Burger Bismarckturmes statt. Bereits 1.000 Mark…

Mehr Informationen

Der Hexenturm

Der Turm wurde als ein Wachturm der ersten Burger Stadtmauer im 11. Jahrhundert errichtet. Vermutlich war er ursprünglich eckig und zur Stadt offen. Nach der Erfindung des Schießpulvers und entsprechender Waffen erfolgte im 15. Jahrhunderts der Umbau zur heutigen runden Form. In das Innere des Turmes und über eine Bodenöffnung…

Mehr Informationen

Der Berliner Torturm

Die Bauzeit des Berliner Torturmes liegt am Anfang des 14. Jh.. Zu dieser Zeit wurde die 2. Stadtmauer auf einer Länge von 3,5 km errichtet. Alle 100m stand entweder einer der einfachen Wehr- und Wachtürme oder eins von den fünf Stadttoren. Übrig ist neben dem Hexenturm der Berliner Torturm bzw….

Mehr Informationen

Der Kuhturm/Freiheitsturm

DDer Turm steht am Ende der Freiheitsstraße und fand erstmalig 1530 in einer Erbrechtsstreitsache als Kuhturm Erwähnung. Die im Tordurchlass sorgfältig bearbeiteten Feldgranitsteine lassen auf ein höheres Alter schließen. Möglicherweise handelte es sich ursprünglich um einen wehrhaften Wohnturm, der im Freihof erbaut worden war und erst im 14 Jahrhundert in…

Mehr Informationen

Geschichte der Burger Schuhfabrik

Der Gründer der Burger Schuhfabrik Conrad Tack stammte aus Krefeld entschloss sich aufgrund der nach 1882 schwierigen Wirtschaftslage im Rheinland zu einem Neubeginn in Burg. Er baute in den Jahren bis 1896 eine Schuhfabrik an der Magdeburger Chaussee 1 in Burg auf, die zu den größten und bedeutendsten Deutschlands zählte….

Mehr Informationen

Seifenherstellung und Ausstellung

1695 wurden erstmals Seifensieder in Burg erwähnt und seit 1740 existierte eine Innung. Um das Jahr 1850 gab es in Burg 6 Seifensieder. Eine davon befand sich in der Brüderstraße 51 und gehörte Johann Carl Buttenberg. (Initialen auf den Brenneisen für Verpackungen JCB). Nach seinem Tod 1877 verkaufte die Witwe…

Mehr Informationen

Die Gerberei

Einer der wichtigsten Industriezweige in Burg, war das Gerben. Um eine Gerberei betreiben zu können, wird viel Wasser benötigt. Was lag also näher, als die Ansiedlung der Gerbereien in Burg am Ufer der Ihle vorzunehmen, wo im Jahre 1840 bereits fünf Lohgerber und neun Weißgerber zu finden waren. Die Zahl…

Mehr Informationen